Permanentes mounten von externen oder internen Speichermöglichkeiten

Hallo erst Mal in die Runde,

falls das Thema hier nicht passt, dann bitte einfach verschieben. Bei meiner Suche nach Antworten hier im Forum bin ich leider nicht fündig geworden. Sorry. Falls es an anderer Stelle eine gibt wäre ich für einen kurzen Hinweis dankbar.

Dein Thema hat Ähnlichkeit mit …
So ist es auch.

[Tutorial] How to Permanently Mount External/Internal Drives in Linux
(Ich denke daher sollte ein Link dorthin überflüssig sein.)

Nach diesem Tutorial bin ich vorgegangen um eben dieses Ziel zu erreichen.
Bei mir handelt es sich um Freigaben auf NAS-Geräten. Dateisystem cifs. Um dieses Dateisystem zu mounten sollte alles installiert sein, denn sonst hätte ich im “normalen” Betrieb keinerlei Möglichkeit des Zugriffs. Der kann über den Dateimanager erfolgen oder über Icons die auf dem Desktop liegen.

Erreiche ich den Punkt 9 des Tutorials ist nach Eingabe von

sudo mount -a

alles bestens. Keinerlei Fehlermeldungen in “sudo dmesg”. Alle gewünschten Freigaben werden eingebunden. Auch als Test in der Konsole mit den entsprechenden Parametern.

Bemerken möchte ich noch das ich die Laufwerke direkt/gleich nach dem Booten ein gehangen haben möchte. Den sowohl im Tutorial wird von “on-demand mounting” geschrieben und bei

https://wiki.archlinux.org/title/Fstab#Automount_with_systemd” unter Punkt 3.1.2 Remote file system

steht “If you want them to be mounted only upon access” (Für mich heißt das ich muss erst drauf klicken um sie einzubinden)

Erreiche ich Punkt 10 des Tutorials und habe neu gebootet und/oder heruntergefahren/neu gestartet sehe ich die Laufwerke (wie schon immer), nur in keinem gebootetem Zustand. Auch jetzt keinerlei Fehlermeldungen in “sudo dmesg”.

Daher hier die relevanten Zeilen aus meiner fstab:

//NAS-Serv-Medion/public /media/NAS-Server-Medion-public cifs w,noatime,auto,exec,users,_netdev,vers=1.0,uid=1000,gid=100,iocharset=utf8,file_mode=0644,dir_mode=0755,credentials=/home/xxxxx/.yyyyyyyyyyy (Ja, das Teil ist schon älteren Datums.)

//NAS-Serv-Zyxel/audio2 /media/NAS-Server-Zyxel-Audio2 cifs rw,noatime,auto,exec,users,_netdev,vers=2.1,uid=1000,gid=100,iocharset=utf8,file_mode=0644,dir_mode=0755,credentials=/home/xxxxx/.yyyyyyyyyyy

//NAS-Serv-Zyxel/music2 /media/NAS-Server-Zyxel-Musik2 cifs rw,noatime,auto,exec,users,_netdev,vers=2.1,uid=1000,gid=100,iocharset=utf8,file_mode=0644,dir_mode=0755,credentials=/home/xxxxx/.yyyyyyyyyyy

//NAS-Serv-Zyxel/video3 /media/NAS-Server-Zyxel-Video3 cifs rw,noatime,auto,exec,users,_netdev,vers=2.1,uid=1000,gid=100,iocharset=utf8,file_mode=0644,dir_mode=0755,credentials=/home/xxxxx/.yyyyyyyyyyy

Zusatz-Infos:
System:
Kernel: 6.0.7-arch1-1 arch: x86_64 bits: 64 Desktop: Xfce v: 4.16.1
Distro: EndeavourOS
Machine:
Type: Desktop Mobo: Gigabyte model: P55M-UD4 v: x.x
serial: BIOS: Award v: F3 date: 07/31/2009
CPU:
Info: quad core model: Intel Core i5 750 bits: 64 type: MCP cache:
L2: 1024 KiB
Speed (MHz): avg: 1199 min/max: 1197/2793 cores: 1: 1199 2: 1199 3: 1199
4: 1199
Die Installation ist vom 28.10.2022.

Auf jeden Fall für mich seltsam: Eine Installation von endeavour OS auf einem neuen Laptop mit EFI, auch xfce4-Desktop: hier läuft alles wie am “Schnürchen”.
Die Konfiguration habe ich sogar von dort übernommen weil ich auch von meinem Desktop-Rechner aus auf die selben Freigaben zugreifen wollte. Erst als ich merkte das es damit nicht funktionierte, habe ich das genannte Tutorial abgearbeitet leider ohne Erfolg. Steht eventuell in keinem Zusammenhang: NFS-Mount per fstab ist ohne Probleme möglich. Wird gleich nach dem Login als gemountet angezeigt.

Danke schon mal für die Hilfe im Voraus.

Grüße
georg_wol