USB 3.0 Probleme seit Kernel 5.8.1

Hallo,

ich nutze seit knapp über einen halben Jahr Linux und seit 4-5 Monaten (nach diversen durchtesten anderer Distributionen) nun EOS und bin schlichtweg begeistert.

Bislang habe ich sehr selten Probleme gehabt, nach einem der vielen täglichen Updates. Aber heute morgen habe ich das aktuelle Update mit Kernel 5.8.1. installiert und mir ist aufgefallen, dass meine USB 3.0 Ports nicht mehr aktiv sind. Gestern Abend haben alle Ports noch funktioniert, aber seit dem Update nicht mehr. Ich kann meine externen Geräte an die USB 2.0 Ports anschließen - sie funktionieren auch - aber es ist nicht unbedingt Sinn und Zweck der Sache, dass ich z.B. mein TerraMaster DAS über USB 2.0 laufen lasse.

Wie bereits erwähnt hatte es vor dem Kernel-Update funktioniert, aber nun nicht mehr. Habe bereits via Google nach ähnlichen Problemen gesucht und natürlich auch hier im Forum, leider aber nix gefunden.

Ist dies jemanden bereits aufgefallen? Oder an was könnte es liegen?
Weiß nicht welche Infos Ihr über mein System benötigt, um helfen zu können, daher warte ich mit irgendwelchen - vielleicht unnötigen Angaben erst mal ab.

Vielen Dank und schöne Grüße Sven

Haben Sie diese Meldung während des Updates gesehen? Entschuldigen Sie eventuelle Übersetzungsfehler!

WARNING: Possibly missing firmware for module: xhci_pci

1 Like

Hallo,

auf diese Meldung hab ich leider nicht geachtet - könnte aber möglich sein.

Wie kann ich dieses Problem nun beheben?

Danke!

Ich würde entweder den Zen-Kernel oder den LTS-Kernel ausprobieren. Überprüfen Sie während der Installation, ob diese Meldung angezeigt wird. Es werden Meldungen für fehlende Firmware-Module angezeigt, hauptsächlich für “aic94xx” und “wd719x”. Machen Sie sich also keine Sorgen. Suchen Sie nach WARNING: Possibly missing firmware for module: xhci_pci. Es scheint bekanntes Problem zu sein? https://github.com/torvalds/linux/commit/a66d21d7dba84deeaf3b296c43eafc11094b6f09 Hoffentlich hilft das!

1 Like

Vielen Dank!

Das mit dem LTS-Kernel werde ich mal in Ruhe testen. Eventuell werde ich es mit meinem Timeshift-Backup - welches eine Woche alt ist - vorher mal probieren und muss dann bei den Updates genau aufpassen.

1 Like

Warnungen über möglicherweise fehlende Firmware entsprechender uralter SCSI-Controller von WD sollten nun wirklich keinen mehr interessieren, entsprechende Adaptec-SAS-Controller haben Arch- und erst recht EOS-User eher auch keine.

Für xhci kannst Du ja abfragen. Vermutlich kommt das Gleiche 'raus wie hier, denn “possibly missing” heißt auch nur möglicherweise und nicht Fakt.

$ lsmod | grep xhci_pci
xhci_pci               20480  0
xhci_pci_renesas       20480  1 xhci_pci
xhci_hcd              286720  1 xhci_pci

Auf github (oder gitlab) habe ich kürzlich ein Projekt gesehen, das die Firmware unter BSD 'reinbasteln soll. Könnte man mal suchen.

Das Schnellste und Einfachste für Dich wird aber schon sein, Du installierst linux-lts, schon eines Fallback-Kernels wegen.

Dafür brauchst Du kein Backup der letzten Woche restoren, das könntest Du immer noch, wenn was schiefgehen sollte, aber die Wahrscheinlichkeit ist dabei sehr niedrig.

1 Like

Danke für die Rückmeldung.

Hast recht, bekomme genau das Gleiche angezeigt. Zum Verständnis, die “0” hinter der ersten Zeile, bedeutet dass die Firmware nicht vorhanden ist, oder?

Wenn ich im Infozentrum unter Geräte --> PCI schaue, wird mir zweimal der “Renesas Technology Corp. uPD720202 USB 3.0 Host Controller” angezeigt. Aber er erkennt kein einziges Gerät welches in den USB 3.0 Ports eingesteckt ist.

Was ich halt nicht wirklich verstehe, ist die Tatsache, dass es mit der vorherigen Kernel-Version alles prima funktioniert hatte - warum aber mit 5.8.1 nicht mehr?

Wie gesagt, dass mit dem LTS-Kernel werde ich mal in einer ruhigen Minute testen - schadet ja nicht diesen parallel zu installieren.

Gruß Sven

“Used by”, sprich da, aber nicht genutzt.

Tja, frag doch mal VBox-User! Oder nvidia-User! Ein permanentes Drama…

1 Like

Btw., das letzterhältliche UEFI hast Du geflasht? Grundlage.

Dann könntest Du IOMMU-Bootoptionen testen, bspw. “iommu=soft”.

1 Like

Ok, ok - wie oben geschrieben, bin ich erst seit ca. Anfang des Jahres Linux Nutzer - komme zwar sehr gut zurecht und konnte mir bislang immer selber helfen, aber hier frag ich lieber nochmal nach. Bin aber - trotz Mitte 40 - noch sehr lernfähig und mir macht Linux sehr viel Spaß.

Habe via Google folgende Seite gefunden: https://udosworld.de/23-bugs-wheezy-realtek-netzwerk.php?id=linux&position=0

Dort ist zu lesen:

Dazu öffnet man die Datei /etc/default/grub und ändert die Zeile GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=“quiet” in GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet iommu=soft"

Ein anschließendes update-grub und IOMMU ist ab dem nächsten Neustart Software mäßig aktiviert und alle USB Ports und die Netzwerk-Hardware funktionieren.

In dieser Datei steht bei mir folgendes:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet resume=UUID=147417bf-718b-409f-a381-423534ba285b loglevel=3"

Muss ich nun alles hinter “resume” rauslöschen und durch “iommu=soft” ersetzen?

Und anschließend im Terminal “update-grub” tippen - Enter und rebooten?

diese Botschaft
Möglicherweise fehlende Firmware für das Modul: xhci_pci betrifft genau Renesas, es benötigt Renesas, um die pci-Firmware für Kernel 5.8 bereitzustellen.
( Filterung und Verifizierung für die Firmware )

siehe im Detail
https://github.com/torvalds/linux/commit/a66d21d7dba84deeaf3b296c43eafc11094b6f09

auf einem LTS-Kernel für das USB-3-Problem bleiben

diese Optionen “iommu=soft” oder “iommu=pt”…
betrifft nur AMD-Prozessoren

2 Likes

Wenn man sicher ist, kann man Bootoptionen fest eintragen. Du willst aber erstmal checken, also trage zusätzliche Bootoptionen temporär ein - in Grub über e wie edit und F10 für save.

1 Like

Hab es sowohl temporär als auch - wie in meinem Link oben beschrieben - versucht - hatte leider nichts gebracht.

Einen AMD-Prozessor habe ich drin - leider hatte “iommu=soft” keine Wirkung gezeigt - dafür aber die Installation des LTS-Kernels. Der läuft nun in der 5.4.58er Version und - Trommelwirbel - meine USB 3.0 Geräte funktionieren wieder, so wie es sein muss.

Was mein restliches System betrifft, wird sich in den nächsten Tagen zeigen, ob der Wechsel zum LTS-Kernel nicht andere Probleme an den Tag gebracht hatte, die ich vorher nicht hatte. Aber dass USB 3.0 wieder funktioniert, ist schon mal sehr gut.

Dennoch bleibt - aktuell - noch das Problem, dass im 5.8.1. Kernel auf meinem System USB 3.0 nicht funktioniert, daher setze ich den Thread erstmal noch nicht auf “gelöst” - insofern der Mod nix dagegen hat.

Vielen Dank nochmals an alle die mir geholfen hatten!!!

Sofern der LTS (oder Zen) Kernel problemlos laeuft, wuerde ich empfehlen den so lange zu nutzen, bis es ein Update gibt. Nach dem Update funktioniert es ggf. bereits wieder mit dem mainline Kernel. Falls es auch nach mehreren Wochen noch nicht funktioniert, macht es Sinn sich mit dem Problem tiefergehend zu beschaeftigen.

1 Like

Das werde ich auch erstmal so machen. Im Bootmenü kann ich ja problemlos zwischen dem eigentlichen Kernel und dem LTS-Kernel switchen und sehe dann, ob eins der kommenden Updates Abhilfe geschafft hat.

Rein theoretisch könnte ich parallel ja auch noch den Zen-Kernel installieren, ohne dass er sich mit dem LTS- und dem Mainline-Kernel in die quere kommt, oder?

Im Arch Linux Forum habe ich bezüglich des Problems bereits zwei Threads gefunden, die ich mal in den nächsten Tagen im Auge behalten werde:

Missing xhci_pci firmware on upgrade to linux-5.8.1

USB stopped working

EOS has a tool for adding kernels on boot AKM

1 Like

Den zweiten Thread kannst Du schon mal vergessen, da offenbar Hardware defekt.

#4 im ersten Thread besagt genaugenommen, daß dortiges für Dich auch nicht zutrifft. Kurzform: Unterstützung für zwei Renesas-Controller hinzugefügt, allerdings ist deren FW nötig. Zuvor haben diese Controller gar nicht funktioniert.

Wenn das so ist. Ich gehe eher davon aus, bislang sind sie mit einem generischen Treiber gelaufen. Das käme hin.

Du könntest xhci_pci(_renesas) ja mal testweise blacklisten. :wink:

1 Like

# pacman -S linux-lts

akm brings no added value in this matter.

1 Like

…und wenn’s doch unbedingt sein muß, für Experimentierfreudige.

1 Like

Laut Beschreibung meines Boards (MSI 970A-G43) habe ich USB 3.0 Anschlüsse über Renesas UPD720202.

Mal angenommen - auch wenn dies hier eher ein Software-Forum, speziell für EOS ist - ich besorge mir eine PCIe USB 3.0 Steckkarte - die einen anderen Chip als den Renesas hat - würde das eventuell mein Problem beheben?

Im Grunde reichen mir zwei USB 3.0 Anschlüsse, da ich eh einen entsprechenden Hub mir mehreren Anschlüssen habe. Somit würde ich die Onboard-Anschlüsse umgehen und die von der Steckkarte nutzen. Nur mal so als Gedankenspiel.