Synology NAS

Hallo zusammen,

ich bräuchte Hilfe im Umgang meiner Ordner von meiner NAS.
Unter Windows ziemlich einfach mit dem einrichten, da unter Netzwerkfreigabe so ziemlich alles gefunden wird, dann Name und Passwort und ich habe Zugriff von allen anderen Programmen darauf.

Wie im Screenshot zu sehen habe ich auf die Laufwerke Zugriff mit Dolphin aber sobald ich z.B. KeypassXC auf meine Datenbank auf der NAS zugreifen möchte ist dieser Ordner (z.B. Zwischenablage) nicht auffindbar.

P.S. Bin ziemlicher Neuling auf dem Linuxgebiet.
P.S.S. läuft aktuell über SMB

Ich verwende “Synology Drive” über NFS.
Das Paket fürs NAS gibt’s bei Synology auch Beschreibung dazu.
Unter EndeavourOS kann man den Client installieren
mit “yay synology-drive”
siehe auch: https://aur.archlinux.org/packages/synology-drive

NFS ist auf der NAS freigegeben, also der Haken drin aber der Rest ist mir noch nicht ganz klar was ich zu machen habe.

Ich bin vor Jahren hier fündig geworden:

Ich muss erstmal rausfinden wie das mit dem NFS funktioniert dann kann ich das mit Synology Drive machen. Auf meinem Windows Rechner läuft SD.

P.S. Und hier merkt man einfach die Problematik mit Linux. Der Aufwand damit gewisse Dinge laufen ist einfach viel Größer wenn sie überhaupt zum laufen gebracht werden.

Kennt jemand ein gutes Tutorial zum Thema NFS das etwas mehr auf Neulinge zugeschnitten ist?

nfs-utils muss installiert und aktiv sein:

sudo pacman -S nfs-utils

sudo systemctl start nfsv4-server.service
sudo systemctl enable nfsv4-server.service
systemctl status nfs-client.target

Der NFS-Server muss bereit sein,
also auf dem Client werden die exports des nfsservers angezeigt.
Mein Synology-NFS heißt idefix:

showmount -e idefix
Export list for idefix:
/volume1/idefix 192.168.178.0/24

Die lassen sich dann manuell oder durch Eintrag in fstab mounten.

Mein Eintrag in fstab lautet:
idefix:/volume1/idefix /mnt/idefix/ nfs rw,bg,users,noauto 0 0

Damit kann ich bei Bedarf mounten mit:
sudo mount /mnt/idefix

weitere Info:
https://wiki.archlinux.org/title/NFS

Anleitung zur Einrichtung von NFS, die mir geholfen hat:

2 Likes

Ok danke, werde mich die nächsten Tage damit auseinandersetzen.
Nfs-util ist schon bei der Installation von Endeavouros mit installiert.

Ich muss das dann für jeden Ordner machen? music, photo, video etc.?

Ja, natürlich abhängig von der vorhandenen Struktur. Bei mir sieht das im dolphin so aus:

Die roten unter “Fremdgerät” sind gerade inaktiv und können durch anklicken gemounted werden, wobei das NAS autmatisch aufgeweckt wird, was natürlich etwas dauert. Die grünen sind gerade geöffnet.

1 Like

Dazu möchte ich noch sagen, alles, was neu ist, muss erst gelernt werden. Das braucht natürlich seine Zeit und erscheint zunächst schwer. Mehr Flexibilität bedeutet auch mehr Lernaufwand. Windows knechtet seine User mit dem Ziel maximaler Profit nach dem Motto, der Anwender ist sowiso doof und soll tun, was Windows will. Vogel friss oder stirb, fertig. Nach meiner Erfahrung ist der Umstieg von einer Windows-Version auf eine andere viel schwieriger, als von einer Linux-Distribution auf eine andere.

1 Like

Hier mal ein Screenshot von meinem Versuch. Irgendwas mache ich falsch.
Bei showmount -e syno_storage zeigt er mir auch nur die zwischenablage an.
Im fstab habe ich auch alles nur mit zwischenablage ausprobiert kommt aber der selbe Fehler.

Edit:
Das er mit nur die Zwischenablage anzeigt liegt an den Berechtigungen auf der NAS, habe ganz vergessen das ich nur die Zwischenablage reingenommen habe.

Nächster Versuch

Was passiert denn bei:
sudo mount /mnt/Zwischenablage
?

Ich vermute, nach dem Mountbefehl ist es im dolphin verfügbar.
Beim nächsten Mal nach Neuboot wird es wahrscheinlich automatisch eingehängt, wenn auf das rote Symbol geklickt wird.

Geht leider nicht

/mnt/Zwischenablage does not exist
Die Directory scheint nicht angelegt zu sein?
Muss aber existieren, damit dort was eingehängt werden kann.
sudo mkdir -v /mnt/Zwischenablage
Dann nochmal.

1 Like

Der Ordner existiert auf der NAS, siehe oben die Ordnerstruktur unter SMB.

Auf dem NAS, klar. Aber nicht auf dem Client.

sudo ls -al /mnt

Das Verzeichnis anlegen war die Lösung.

“sudo mkdir -v /mnt/Zwischenablage” ausgeführt und sofort war der Fehler weg.

Super danke dir.

Aber…

warum sehe ich den Ordner nicht z.B. KeepassXC, dort liegt meine Datenbank und möchte das gerne öffnen aber finde diesen Ordner nicht.

Edit: Ich sehe auch gerade, wenn ich mit meinem VLC Player auf die zweite interne M2 zugreifen möchte das die nirgends angezeigt wird ebenso die Zwischenablage. Was ist hier mit Linux anders als mit Windows?

Es kann nur das sichtbar/mountbar sein, was vom NAS exportiert wird.
showmount -e syno_storage zeigt nur Zwischenablage an. Alles andere ist unsichtbar.

Ich kann mich gerade nicht mehr erinnern, wie ich die Exports auf dem NAS eingerichtet habe.
Jedenfalls habe ich dort mehrere NFS-Freigaben, Eine für mein Album, eine für meine User-Daten, und eine für das gesamte Laufwerk und für das USB-Laufwerk mit unterschiedlichen Berechtigungen. Das sieht bei mir so aus:

showmount -e idefix
Export list for idefix:
/volumeUSB2/usbshare ...
/volume1/album  ...
/volume1/idefix  ...
/volume1/IdefixMike ...

Wenn eines dieser Exports gemountet wird, kann ich damit arbeiten, wie mit lokalen Daten.

Wenn in Deiner Zwischenablage keine Daten oder Verzeichnisse enthalten sind, dann findet man sie natürlich nicht. Auch bei Windows wird man Keepassxc nicht in der Zwischenanlage finden.

Es muss wohl eine Freigabe für /volume1/… eingerichtet werden. Die dann auch mit

showmount -e syno_storage

angezeigt werden kann. Danach kommt dann die Mount-Geschichte.

Hier habe ich eine Beschreibung für die Freigabe auf dem NAS gefunden:

Mein Album sieht so aus: