Verständnisfrage : was ist an EndeavourOS besser als an Manjaro

Hallo!

Ich nutze seit geraumer Zeit Manjaro - weil es einfach zu installieren und zu warten ist und nun fand ich die Aussage das EndeavourOs besser sein soll.
Mich würde interessieren worin ist es besser.
Hat es einen besseren Paketmanager, ist es komfortabler zu installieren und zu pflegen oder hat es eine bessere Leistung auch auf älteren Rechnern? Das wäre für mich interessant, weil meine Rechner 10 Jahre und älter sind.

Ich selber bin erst seit ca. 1 Jahr mit Linux unterwegs - habe es aber die letzten 20 Jahre immer wieder mal getestet.
Ich würde mich als interessierten Anwender bezeichnen und von daher habe ich bestenfalls rudimentäre Fähigkeiten.

Ich würde mich auf eine kurze Zusammenfassung - oder einen Link zu einer Zusammenfassung freuen.

MfG R.Lehmeier

Ich würde nicht sagen das EndeavourOS besser ist als eine andere gut entwickelte Distribution.
Im Vergleich zu Manjaro hat EndeavourOS einen anderen Ansatz für Aufbau und Verwaltung des Systems.

  • So nah an Archlinux wie Möglich, kein zurück halten von Aktualisierungen für Pakete und kein eigener angepasster Kernel, keine überlade neVorauswahl an Aplikationen die vorinstalliert sind und nur minimale Voreinstellungen und minimal notwendige Anpassungen.

  • Der Ansatz ist es eher Hilfe und Anleitungen bereit zu stellen, die es dem Nutzer ermöglichen das System so anzupassen das es zum Nutzen passt, da durch ist der Nutzer besser in der Lage selbst Probleme zu lösen und zu verstehen wie alles funktioniert.

  • EndeavourOS bietet keinen Graphischen Paket Shop als vorinstallierte Vorgabe an, sondern unterstützt die Auseinandersetzung, wie Archlinux selbst, pacman direkt im Terminal zu benutzen, und yay im terminal um AUR Pakete zu bauen und verwalten.

  • EndeavourOS hat einige System-Apps entwickelt um die Verwaltung zu vereinfachen, die aber immer auf Befehle und Programme zugreifen die genau so auch im terminal angewendet werden können. Also keine Automatische Verwaltung bei der du als Nutzer nicht mehr verstehen musst was eigentlich passiert.

  • EndeavourOS richtet sich nicht an alle und jeden, aber begrüßt jeden, unabhängig vom Wissenstand, der gewillt ist sich mit Archlinux auseinander zu setzen und bereit ist zu lernen.

13 Likes

Und außerdem kommt EOS mit drölf Fantastilliarden Desktops und Window Managers. :nerd_face:

3 Likes

Danke für eure Kommentare.
Wenn ich es richtig verstanden habe dann ist EndeavourOS nichts für mich.

Ich brauche meine Gui´s für Paketmanger, Einstellungen und Co.
Ich möchte damit arbeiten und mich nicht lange einarbeiten.

Es ist schade, aber wer weiß was die Zukunft bringt.

Trotzdem ein großes Dankeschön für die schnellen, freundlichen und kompetenten Antworten.

MfG R.Lehmeier

2 Likes

Die üblichen GUIs für den Paketmanager etc. gibt es unter EOS genauso. Sie sind eben nicht im Standard alle installiert, können aber alle nachinstalliert werden. Das ist der Vorteil gegenüber Manjaro, dass man als User selbst entscheidet, wie das System aussieht, während vieles bei Manjaro durch die Entwickler festgelegt wird.
Bei EOS kann der eine User rein terminalbasierte Programme verwenden und sonst nichts, der andere möglichst nur GUI. Und dann gibt es eine ganz breite Spanne dazwischen, die mehr terminal- oder mehr GUI-basierte Sachen verwendet. Jeder wie er möchte.

Alle weiteren Punkte hat Joe schon aufgezählt.

Interessant!

Dann wird EndeavoursOS doch noch interessant.

Wie läuft das bei euch, kann man am Anfang wählen ob man mit oder ohne Gui installieren möchte?
Wei heißt z.B euer Paketmanager und wie die Gui um alle Einstellungen vorzunehmen ?

Das bräuchte ich um das System wenigstens so zu konfigurieren das es alles notwendge beinhaltet.

1 Like

Hallo, der Paketmanager heißt pacman und eine gute GUI dafür heißt pamac.

Ich empfehle dir mit “yay -S pamac-aur-git” zu installieren.

Mit pamac kannst du alle Programme abrufen!

PS: Ich hatte vor EndeavourOS auch Manjaro installiert. Hier hast du die Freiheit alles so einzurichten, wie du es willst. Wenn dir das gefällt, willst du nicht mehr zurück. :smiley:

2 Likes

Was du hier meinst ist eher der Einstellungs Manager von deiner installierten Desktop Umgebung, die wird natürlich mit dem Desktop zusammen installiert, je nach dem welche Umgebung du auswählst.
Wenn ich dich richtig verstehe… das wo du Thema Icons Desktop Oberfläche, Bildschirm und andere Geräte…
Drucker System (Cups) kann beim Installieren (online Methode) mitgewählt werden, nur Bluetooth muss selbst eingerichtet werden:

Und für manche Drucker wird ein zusätzlicher Treiber benötigt… die meisten findest du im Repo oder im AUR:

1 Like

Danke für die Antwort. Ich glaube ich werde EndeavoursOS mal testen.
Pamac kenne ich ja von Manjaro, auch wenn ich gelegentlich noch Octopi benutze.

Stehen eigentlich die gleichen Programme für EndeavoursOS bereit wie für Manjaro?

2 Likes

Wenn Du das Installations-ISO auf einen USB-Stick gebracht hast und dann im Lve-System bist, steht Dir die Möglichkeit von zwei Varianten der Installation zur Verfügung.
Die Offline-Installation installiert ein fertiges EOS mit XFCE als Desktop Environment.

Bei der Online-Installation kannst Du auswählen, welches Desktop Environment (XFCE, KDE, Gnome etc.) Du installieren willst. Du kannst aber sogar ein System ganz ohne GUI installieren.
Als Tipp:
installier immer nur ein oder maximal zwei DEs zeitgleich, weil die doch sehr viele eigene Abhängigkeiten haben und sich dabei in die Quere kommen könnten.

Wie schon geschrieben, gibt es pamac für die GUI-Variante. Allerdings würde ich Dir empfehlen nur pamac-aur zu installieren und nicht gleich pamac-aur-git, da Du dabei fast immer die aktuellste Entwicklungsversion bekommst, mit der es auch mal Probleme geben kann. Also Terminal öffnen und den Befehl yay -S pamac-aur eingeben. Danach kannst Du pamac ganz normal in der Programmliste finden.

Du kannst aber genauso octopi mit dem Befehl yay -S octopi installieren. Ganz nach Deinem Geschmack.

Das kommt auf das jeweilige DE an. Je nachdem was Du installiert hast, stehen unterschiedliche zur Verfügung.
Was hast Du bisher in Manjaro verwendet?

Ja, klar. EOS und Manjaro haben beide Arch als Basis und daher stehen fast die gleichen Programme zur Verfügung.

BTW: Kannst Du bitte Deinen oben markierten Post als Lösung für Deine Frage “entmarkieren”, da ich den Eindruck habe, dass er nicht mehr der tatsächlichen Lösung entspricht, nachdem Du weitere Fragen hast?
Danke!

Ich habe es mal testweise installiert, es macht bis jetzt einen guten Eindruck.

2 Likes

Ja und nein. Die meisten (99.99%) findest Du schon auf beiden. Es gibt aber einige die von Manjaro Devs selbst gebastelt wurden (zb: mhwd für Treiber), die nicht in Arch Repos zu finden sind. Das ist auch für EOS gültig: es gibt auch EOS spezifische Tools. Ein weiteres Unterschied: die Programmversionen sind allgemein bei Manjaro bis zu 1 Monat älter als Arch/EOS, wegen ihren verzögerten Releasemodell.

1 Like

Ha… die Infos, vor allem so kompakt, hatte ich auf der Webseite vergeblich gesucht. Vielleicht wäre es einen Gedanken wert da eine Übersicht (Endeavour vs Arch vs Manjaro vs $andereArchbasierte) hin zu packen?

1 Like

Und keiner erwähnt das wichtigste: Manjaro ist grün, EOS violett!! Und die EOS Community hat klar mehr Humor :slightly_smiling_face:

1 Like

Ja bestimmt :wink:
Besser eventuell ein Video … Lesen ist heute kein stark erwünschtes Informationsmedium mehr :upside_down_face:

Aber soetwas wie eine einfache grafische Gegenüberstellung könnte ich mir vorstellen.

Du kannst ja mal was entwerfen.
Wenn du weisst, was du nicht gefunden hast, ergibt sich ja von selbst, wie sowas aussehen könnte/müsste, :wink:

1 Like

Und nicht zu vergessen, die einhundertelfzig lila Buttons dazu …

2 Likes

Tatsächlich hätte ich auf der Webseite eine “Tabelle” hinterlegt.

Aber etwas grafisch aufbereitet kann man das sicher auch für Social Media verwenden:
(Die einzelnen Punkte müssen nicht stimmen. Ich hab’s nur mal eben zusammengebastelt.)

3 Likes

Sieht doch gut aus, vielleicht auch noch in anderen Sprachen ( zur Auswahl ) und es wird perfekt.

Klingonisch bitte!

1 Like