User_pkglist.txt

Hallo zusammen,

zunächst einmal Gratulation zu EndeavourOS. Ein System mit dessen Philosophie ich absolut mitgehe. Ich mag die Freiheit der Ausgestaltung und das terminalbasierte Arbeiten.

Ich selbst beschäftige mich schon einige Jahre mit Linux, erstelle für den Hausgebrauch auch gerne mal ein ISO, somit kenne ich archiso, aber auch Debian live-build.

Aber nun zu eurem ISO-Abbild vom April und dessen Möglichkeit, eine user_pkglist.txt in die Installation einzubinden. Ich habe an diese Stelle eine packagelist genommen, die ich für archiso vorgesehen habe, somit enthält diese ein komplettes Arch Linux mit den von mir bevorzugten Anwendungsprogrammen.

Die Installation lief sauber durch, als Desktop habe ich MATE gewählt. Das Ergebnis hat mich jedoch überrascht. Ich hatte dann ein reines Arch Linux ohne EndeavourOS spezifische Anpassungen. Das einzige Paket aus eurem Repo war grub2-theme-endeavouros, was wohl damit zusammenhängt, dass GRUB zuletzt installiert wird, neben der Aktivierung einiger systemd-Dienste. (lightdm, etc.)

Calamares hat hier also nur meine Paketliste genommen. Habe das auch verglichen mit eurer netinstall.yaml. Da waren auch ein paar Basis-Pakete (Treiber) drin, die ich in meiner Liste nicht dabei habe und die nicht im fertigen System waren.

Alles in allem trotzdem gut. Hab mir ein paar eos-tools und welcome noch dazu installiert und nun ein schönes System.

Wenig versierte Nutzer könnten aber durch die Verwendung dieser Datei auch auf die Schnauze fallen, wenn z.B. in der user_pkglist.txt keine xorg-Pakete oder ähnlich essentielle Pakete stehen und die Datei nur als Ergänzung verstanden wird.

Zu guter letzt noch einen Tip. Sortiert eure Paketlisten doch alphabetisch. Das hab ich dann mit eurer netinstall.yaml gemacht um herauszufinden, was ihr für eos-Pakete habt. Da gibts ja in eurem Repo sogar noch einige mehr. Da wäre auch eine Übersicht über euer Repo in der Welcome-App gut aufgehoben. Mal so ein paar Gedanken für das nächste ISO.

user_pkglist ist nicht gedacht um damit ein komplettes system zu installieren. Es ist gedacht um zusätzliche Programme zu installieren.
Hast du zusätzlich zum Desktop auch die Basis Gruppe ausgewählt?
Rein technisch wird die Paketliste von user_pkglist nach dem Abschluss der Calamares Installation installiert, und sollte so als Addition zum gewähltem System dienen.

In deinem Fall gab es da aber sicher einige Pakete Konflikte.

Um unseren Installer mit einer eigenen Paketkonfiguration zu nutzen gibt es die Möglichkeit ebenfalls, dazu kannst du eine eigene netinstall.yaml Datei anlegen und diese verwenden, die wird dann anstelle der EndeavourOS Paketliste in Calamares angezeigt.

Das kann im internet sein so wie wir es machen:

Aber auch als lokale Datei:

wir haben auch das als Möglichkeit integriert ist aber noch eine “hidden” Option, die wir im Moment nut für die Community Editions benutzen.

Danke für deine Antwort.

Ich hatte die Vorauswahl (Base Packages) gelassen, die ja auch die eos-Pakete beinhaltet und zusätzlich MATE ausgewählt.

Zunächst erschien im Installer unten, dass die Basis-Pakete installiert werden und im Anschluss kam dann direkt Installation der User-Packages.

Ist durchaus denkbar, dass es bereits bei einem Konflikt nicht mehr funktioniert. Ich hatte für AUR-Pakete noch ein temporäres localrepo dabei, u.a. mit yay-bin, was ja mit dem normalen yay kollidiert.

gerade mal nen Blick auf die aktuelle netinstall.yaml geworfen. Klasse, die Idee mit KDE Minimal und Gnome Minimal.
Aufgefallen ist mir bei Xfce, dass auch mousepad online installiert wird, obwohl ihr in der Live-Umgebung xed als Editor drin habt mit tollem dconf-setting und dort mousepad ja nicht dabei ist.
Auch sehr schön, dass die Xfce-Settings jetzt als Paket verfügbar sind. Ich beobachte wirklich gerne die Entwicklung. Da bewegt sich was. Alle Daumen nach oben vorn mir. :-))

Ja da bin ich am testen die beiden so minimal wie möglich zu konfigurieren, arch ist da sehr großzügig mit den Gruppen und meta Paketen. Und speziell GNOME apps benutzt glaube ich kaum irgendjemand… Wir arbeiten auch daran den Installationsprozess zu beschleunigen, und es gibt ein Problem das damit oft die Installation fehl schlägt wenn Pakete nicht geladen werden können. Da kann es auch helfen die Anzahl zu minimieren.

mousepad hat Probleme als root ausgeführt zu werden daher ist xed im ISO… wieso die dconf settings für mousepad nicht drinnen sind muss ich gucken. Danke für den Hinweis!!

Das settings Paket für XFCE4 ist nur zum testen gedacht, es nutzt /etc/skel so funktioniert nur bevor der Benutzer angelegt wird… kann aber auch benutzt werden um dann die Einstellungen manuell zu kopieren…

Die Pakete sind im Testing um zu vermeiden Dateien direkt von GitHub zu laden… in China z.B. ist GitHub gesperrt und ander Länder haben Probleme mit time-outs e-t-c- Problem ist aber das verschiedene DE/WM Pakete nicht zusammen installiert werden können…

Mit mousepad habe ich gemeint, diesen einfach ganz rauszunehmen.

Ist zwar der Default-Editor von Xfce, aber xed ist eine weitaus bessere Wahl.

endeavouros-xfce4-config könnte man aber schon mitgeben. Ist einfach sauberer, wenn die Konfigurationen auch durch entsprechende Pakete referenziert werden. Der Erstbenutzer wird ja erst nach der Installation der Pakete angelegt, so dass er sich die configs aus /etc/skel ja zieht.