Unterstützt EOS noch den Nvidia 340xx und weiterhin den 390xx Treiber?

Guten Tag. Ich bin Manjaro und Mint Anwender. Vor über einem Jahr wurde der Support für den propitären Nvidia Treiber 340xx sowohl seitens Nvidia als auch seitens Manjaro eingestellt. Seither laufen hier 5 Laptops wieder unter Linux Mint, welches weiterhin den propitären Treiber unterstützt. Nun stellt sich mir die Frage, ob eventuell auch EndeavourOS diesen Treiber vollumfänglich unterstützt. Dann würden Linux Mint und EOS die Plätze tauschen. Hintergrund ist aber auch noch ein anderer. Zum Jahresende ist der Nvidia Support für den 390xx abgekündigt und das betrifft hier weitere 16 Lenovo Optimus Laptops. Macht es also Sinn, auch dafür auf EOS zu schwenken oder ist zum Jahresende da ebenfalls der Feierabend eingeläutet?

Beide Treiber sind soweit ich das sehen kann im AUR verfügbar:

Wenn allerdings Nvidia den support für diese einstellt (bzw. eingestellt hat), wird es dafür keine Updates geben, auch nicht für EOS. Den Treiber sellbst sollte es aber für beide Versionen weiterhin im AUR geben als Legacy branch.

Der Kernel muss das wohl auch unterstützen. Ich sehe anhand des o.g. Links für den 340xx, das nach Ablauf der Unterstützung offenbar Kernel Patches benötigt werden. Ich habe momentan keine wirkliche Vorstellung davon, wie das ablaufen würde.

Wenn ich das der package Beschreibung richtig entnehme, sollte es genügen, den Kernel nicht mit dem Systemupdate zu aktualisieren. Der Kernel patch wird vom package selbst durchgeführt, allerdings kann es sein dass dieser nicht schnell genug für die aktuellsten Kernel verfügbar ist.

Den Kernel nicht mit alles anderen packages zu updaten kann meiner Erfahrung nach allerdings zu Problemen führen (siehe partially upgraded system).

nvidia ist Closed Source, damit die Anbindung ans System ungünstig, bei quasi jedem neuen Kernel muß nvidia gepatcht werden. Geschieht das seitens Nvidias nicht (und selbst bei im Support befindlichen Versionen stets verzögert), geht das bestenfalls mit Hacks (und Weitergeben widerspricht der Lizenz).

Dazu kann man seit Jahren auf http://rglinuxtech.com/ lesen (ja, immer noch nicht https, was das Beziehen des RSS-Feeds mit Tb seit 89.0 unmöglich macht).

Solange Linux Mint noch auf Focal ohne HWE setzt, also nur mit dem Focal-Kernel 5.4, kannst Du nvidia-340 noch verwenden - danach ist Schluß (das transitional Package verweist auf nouveau).

Als ich noch Lubuntu und Siduction im Host genutzt habe, jeweils mit aktuellen Kernel-Versionen, haben immer zwei Geschichten quergeschossen:

  • nvidia
  • VBox

Während ich bei VBox seit Ewigkeiten das jeweils aktuelle Testbuild verwende, das Kernel-Problem damit nicht mehr besteht, bin ich von nvidia zu nouveau gewechselt, auch schon sehr lange her.

Nun die Frage an Dich: Wieso willst Du einen proprietären Treiber nvidia-340 verwenden? Du hast eine GF8 oder GF9? Auf >340 gehe ich an dieser Stelle nicht auch noch ein.

Ich habe mir vor nun mittlerweile auch schon einigen Jahren eine GF710, passiv gekühlt, gekauft - mit voller Absicht und dem Wissen um die Problematik. Zu dem Zeitpunkt hätte ich noch nvidia installieren können, aber es von vornherein ausgeschlossen. Mit nouveau habe ich keine Probleme.

Mit der zuvor genutzten GF9, aktiven Kühler durch passiven ersetzt, habe ich noch Temperaturtests nvidia <> nouveau durchgeführt. Mit nouveau unter Last (mp4 mit vlc, ich spiele nicht, dann wären’s ja auch nicht die richtigen GPUs) ist die GF9 bis 8 Grad heißer gewesen, aber immer noch im Rahmen. Die Temperatur sollte man zumindest zu Beginn im Auge behalten, insbesondere bei schlecht kühlbaren Notebooks.

taz-007 kommentierte 2021-11-10 15:56

Users of this package should block automatic update of their kernel. There is not enough man power to update it as fast as newer kernels are released.
imtranslator:
Benutzer dieses Pakets sollten die automatische Aktualisierung ihres Kernels blockieren. Es gibt nicht genug Arbeitskraft, um es so schnell zu aktualisieren, wie neuere Kernel veröffentlicht werden.

Der selbe Maintainer hat auch das dkms Paket mit dem selben Kommentar versehen, auch wenn es mit dem dkms Paket weniger ein Problem sein sollte da die Module gegen alle installierten Kerne gebaut werden.

Der nvidia-340xx ist mir eigentlich nicht wirklich wichtig. Auf die 6 PCs bin ich produktiv nicht unbedingt angewiesen. Ich befürchte nur, das der 390xx das gleiche Schicksal unter EOS erleiden wird, wie letztes Jahr bei Manjaro der 340xx Treiber. Hintergrund: Hier laufen noch 16 Lenovo W530 (32GB) Workstations mit dedizierter Nvidia GF108M 2MB Grafik und als Software hauptsächlich Bricscad Debian Lizenzen, die zusätzlich für ARCH adaptiert wurden. Bricscad läuft mit dem Nouveau Treiber nicht und mit der Intel HD 4000 Grafik ist Bricscad nicht wirklich nutzbar. Wenn also die EOS Unterstützung für den 390xx Ende des Jahres ähnlich wie die des 340xx bei Manjaro endet, dann bleibe ich lieber auf den besagten PCs bei Mint. @Clem hat auf Anfrage zumindest für Mint 21 die geplante Unterstützung des 390xx Treibers bis zum Laufzeitende von Mint 21 zugesagt - also noch für 4 weitere Jahre. Ob er sein versprechen hält, sei mal dahingestellt.

Da wäre es vielleicht geschickter, diese Frage im englischsprachigen Teil des Forums zu stellen. @jonathon maintained die Pakete im AUR. Der könnte da eher detailliert Auskunft geben.