Laptop Optimus-Manager Inst. Anleitung (ein anderer Weg) etwas speziell

hallo allerseits

mein erstes posting, bei welchem ich glaube daß es dem einen oder anderem hilfreich sein könnte.
vor allem den laptop / notebook geplagten in sachen nvidia-intel hybrid gpu.

wie vermutlich einige wissen sind die meisten laptops, bzw notebooks lediglich gebrandete clevo kisten.
AFAIK bis auf die großen hersteller, welche ihr eigenes süppchen kochen.
allerdings sind zumeist die hauptplatinen , bzw. die chipsätze teils sehr identisch. im grunde auch folglich logisch.

mein sogenanntes gaming-notebook, auf welches sich diese etwas abweichende anleitung bezieht, hat folgende hardware:

  • Kaby Lake (Core i7) Intel® Core™ i7-7700HQ CPU
  • Intel HM175 Chipset LPC/eSPI Controller
  • GPUs HD Graphics 630 und GP106M [GeForce GTX 1060 Mobile]

und jetzt der knackpunkt, :wink:
bei mir, und ich glaube auch bei anderen mit identischen oder ähnlicher hardware, funktioniert die gängige inst. anleitung nicht, oder führt immerzu zum einfrieren. man kommt einfach nicht wirklich weiter. das ist IMO speziell für anfänger, neueinsteiger und weniger kundige leute recht frustrierend.

ganz schlimm, aber sicher keine absicht, sondern gut gemeint, und sicher für die meisten funktionabel, ist, daß die inst. ISO zu quasi vorschreibt, daß man nicht mit der nvidia option booten soll. also auch speziell leute mit hybrid gpu.
und das ist teils absolut falsch.

begründung meinerseits.
wenn ich den “normalen” weg gegangen bin bei der installation, gab es zum schluss das allseits bekannte einfrieren.
bzw. lies sich EOS zwar anfänglich ohne die nvidia option installieren. aber nach der wiki anleitung, um in den genus der nvidia-power zu kommen, war zu quasi ende gelände.
man kann zwar im grub menü über die eingabe, acpi einfügen, und es bootet dann. aber das ist keine zufriedenstellende dauerlösung.
in meinem frust weil zunächst nichts ging, experimentierte ich halt etwas herum.

ich ignorierte einfach die vorgabe. eben nicht mit dem nvidia treiber von der ISO zu booten. und das geht, bzw. ging zu meiner verwunderung.
auch die installation mit dieser option ging. und der nvidia treiber wurde mit von der ISO kopiert.
auch das saubere booten der neuinstallation klappte.

daraufhin habe ich dann eben den bekannten optimus-manager-qt installiert.
und auch das funzte ohne probleme. ebenso das umschalten danach, von intel zu nvidia und zurück.

das einbinden (nachinstallieren) von “bbswitch” brachte dann wieder das einfrieren vor dem log-in, bzw. dem laden der gui.
ergo. bbswitch ist der störenfried. und es wird auch nicht wirklich benötigt. daher unbedingt weglassen, falls es wieder zum einfrieren kommt.
ob das mit acpi_call ebenso ist weiß ich noch nicht. allerdings braucht man das auch nicht unbedingt.

das bedeutet daß man lediglich den standard nvidia treiber sowie den optimus-manager benötigt.

bei tomb raider habe ich bei dem benchmark die höchst erreichbaren FPS, und steam sowie lutris erkennen die nvidia gpu. sämtliche spiele laufen in der altbekannten performance.
und, die nvidia-settings starten normal und zeigen alles richtig an.

ergo.
wer bekannte probleme hat, und ähnliche bzw identische hardware hat, sollte diesen installations-weg gehen.
also trotzdem mit der nvidia option booten und ebenso mit dem nvidia treiber dann installieren.
danach nur noch den optimus-manager-qt installieren.

wenn man zB. den EOS nvidia-installer mit der bumblebee option benutzt, knallt der einem dieses bbswitch ins system, und es geht nichts mehr.

nichts gegen das geschätzte EOS core team oder die gegenwärtige inst. ISO.
ihr habt alles richtig gut gemacht. klasse arch-linux inst. hilfe.
danke dafür an dieser stelle. :slight_smile:
das ist lediglich ein sonderweg, bzw. eine extra anleitung speziell wegen der hardware.

beste grüße

Es gibt mehrere Berichte mit Problemen bei GTX 1050/60. Mit den meisten anderen Optimus Systemen funktioniert es mit den Vorgaben.

Gut zu wissen daß es einen Weg gibt, sollte im WIKI angefügt werden

genau und eben deswegen. ab und an muss man auch mal einen anderen weg gehen um ans ziel zu kommen. oder es zumindest ausprobieren.
aber wer kommt schon auf diese idee, bzw. diesen weg, wenn beim start der inst.-iso dort ausdrücklich steht daß man eben nicht mit dem nvidia treiber booten soll…
die meisten leute halten sich strikt und streng daran. im grunde völlig logisch sowie menschlich.
und dann klappt es nicht, und die leute geben auf, und probieren eine andere distribution.
oder man verplempert unnötig zeit mit jedem missglücktem versuch, und der frust pegel steigt.
womöglich vermeldet dann der eine oder andere daß EOS nichts taugt. und das wäre unfair und nicht richtig.
daher ist das stetige erweitern der wiki einträge mehr als sinnvoll. erfahrungen und lösungen aus der community .
bei dem wiki eintrag könnte man das als eine andere lösung eintragen, falls die gängige lösung nicht greift.
also wenn anleitung nr. 1 nicht funzt, dann die anleitung nr. 2 probieren, würde ich meinen.

und weil ich weiß wie frustrierend und ärgerlich das ist, wollte, bzw musste ich das hier unbedingt loswerden.

Ich Danke Dir dafür!
Leider ist es schwer zu sagen welche hybrid systeme mit dem Nvidia Treiber booten ohne Bumblebee oder Optimus einzurichten.

Wenn ich den Hinweis aus dem Nvidia Booteintrag entferne, werden viele Benutzer den Nvidia Eintrag wählen und ebenso nicht booten können… Es ist Erfahrungesgemäß so das nicht gelesen wird, selbst eine Anmerkung mit 3 Wörtern wird vom größten Teil der Nutzer nicht gelesen oder überlesen…
Ich schreibe ersteinmal einen WIKI Eintrag dazu :wink:

Könntest du schauen ob ich was vergessen habe?

das ging aber flott. :slight_smile:
alles prima würde ich meinen.
kurz und knapp, aber punktegenau.

beteiligte, bzw. betroffene, werden jetzt sicherlich ohne frust schnell zum ziel kommen und keine zeit verplempern mit recherche und herum experimentiererei.

1 Like

das glaube ich zwar nicht, denn es ist meist so das Benutzer erstens das Forum gar nicht konsultieren und zweitens einfach loslegen ohne groß nach zu denken… Mit einem WIKI Eintrag können wir aber schnell verlinken wenn jemand eine Frage dazu stellt.

Aus meiner Erfahrung sehe ich das einfach. bei Antergos gab es Benutzer die Jahre im Forum aktiv waren ohne zu wissen das es ein Antergos WIKI gab. :wink:

Da ich gerade das Nvidia Wiki überarbeite die Frage an dich:
Hast du irgendetwas konfiguriert (Dateien verändert) um optimus-manager zu benutzen?
z.B. boot parameter oder in der /etc/mkinitcpio.conf oder /etc/xorg.d/20-nvidia.conf?

hallo

nein, das hatte ich nicht.
wie zuvor beschrieben. die damalige iso , trotz des hinweises nicht mit dem nvidia treiber zu booten, eben trotzdem damit gebootet , dann installiert, und im anschluss nach der installation einfach nur den optimus-manager installiert. wobei ich den fehler gemacht hatte die qt-version zu installieren. wobei ich doch den cinnamon desktop benutze. allerdings halb so wild. hauptsache es funktioniert.

was mir allerdings aufgefallen ist, ist dass man (oder ich mit meinem notebook) auf keinen fall folgende dateien installieren sollte. ansonsten bootet das system nicht mehr , neigt zum einfrieren usw.

  • bbswitch
  • acpi_call

nur um zwischen den gpu`s umschalten zu können braucht es offenbar diese beiden dateien nicht.
es sei denn man will neben den optionen intel-gpu und nvidia, auch noch hybrid bzw. optimus haben.

ich gehe übrigens davon aus das wenn man das klassische bumblebee installiert, dann neben dem normalen nvidia treiber eben nur das acpi_call und / oder das bbswitch sowie der bumblebee service
dazu bekommt. der nvidia treiber ist der selbe.
IMHO gibt es keinen speziellen bumblebee nvidia treiber für hybrid gpu`s. das sind lediglich zusätzliche aufrufe bzw. systemd sachen und links.

bevor ich wieder zum arch-linux basierenden linux zurückgekehrt bin, benutzte ich etwa 14 monate lang solus-linux.
das lag daran dass ich zu der zeit ein noch recht neues gaming-notebook gekauft hatte, welches zu quasi mit keinem der gängigen linux systemen zurecht kam.
die diversen linux foren waren voll mit meldungen von problemen, bzw. das man nicht fertig installieren konnte. und immer wieder “acpi”, oder grub diesbezüglich modifizieren usw.
es lag wohl AFAIR daran dass die chipsätze “zu neu” wären, und der kernel usw. damit noch nicht problemlos umgehen konnten.

ich hatte diverse distros ausprobiert. keine lief wirklich gut, bzw. wenn es an die nvidia treiber ging war immer ende gelände.
ich hatte nicht so viele probiert. mir ging es um rolling-release oder semi.
nur solus-linux lies sich problemlos installieren.
wobei es dort zu der zeit kein bumblebee gab. und das wollte ich ohnehin nicht haben.
ich wollte einfach nur die möglichkeit haben umschalten zu können. also optimus-manager.
IMHO ist bumblebee schrott. das hatte ich eine weile unter manjaro auf einem anderen notebook benutzt. leistung schlecht und zu viele probleme.

wie auch immer…
unter solus-linux hatte man die wahl. entweder oder. wenn man die volle nvidia power wollte, musste man den nvidia treiber (mittels doflicky) installieren, und das nachfolgende einfrieren des systems hinnehmen , nach der erfolgreichen installation.
nach dem neustart lief dann nur die nvidia gpu mit voller leistung.
wollte man nun wieder die intel gpu nutzen, musste man die nvidia treiber wieder deinstallieren.
eben “the solus way”, oder die rohe knüppel methode.
selbst die devs. im forum meinten dass das der einzige weg sei
im internet, bei github, fand ich dann eine klasse lösung. eben einen optimus-manager mit dem man umschalten kann. funktioniert auch absolut spitze. ebenso ist die installation dieses optimus-managers eine kinderspiel.
es gibt sogar 2 versionen. eine wo man händisch paar dateien kopieren muss, und das umschalten lediglich im terminal durchführbar ist. und eine andere version, wo ein installations-script dabei ist sowie eine einfach gui zum umschalten.
leider ließen sich die devs. nicht überreden diese mickrige , aber enorm gewinnbringende software in die repos aufzunehmen. obwohl zum einen updates kaum kommen und nötig sind, also das einpflegen eher ein vierteljähriger wäre.
trotzdem scheiterte es eben daran dass es ja irgendwer einpflegen muss.
die solus leute sind in mancher hinsicht etwas speziell IMHO.
auch dort gab und gibt es nur den einen nvidia treiber.

was ich damit sagen und unterstreichen will.
es gibt keine reinen extra treiber für hybrid gpu`s.
womöglich, bzw. offenbar , sind das lediglich extra installer , mit angepassten scripten sowie extra systemd services. sonst nichts.
unter solus wurde mir das bewusst als ich mir den optimus-manager mal genauer angeschaut hatte. da sind es ebenfalls, wie unter arch-linux mit dem bekannten manager, nur winzig kleine dateien bzw. scripte.

mein EOS mit cinnamon DE , und dem optimus-manager, läuft nach wie vor einwandfrei.
vor paar stunden erst hatte ich etwas gespielt mittels steam. also umgeschaltet auf nvidia usw. , und alles lief top hervorragend.

seit der EOS installation gab es ja mittlerweile etliche updates. viele kernel-updates sowie neue nvidia treiber. und es gab bisher kein einziges mal probleme diesbezüglich.

irgendwie scheint zwar etwas mit dem DKMS nicht zu stimmen. aber trotzdem funktioniert alles.
hab aber kürzlich hier gelesen dass das bekannt ist und gefixt wird.

also nochmal zum abschluss.
vorsicht mit den dateien “acpi_call” und “bbswitch”.
die können das system instabil machen, oder es bootet nicht mehr.
man scheint sie auch nicht wirklich zu brauchen. mein notebook läuft seit anfang an unter EOS ohne diese dateien. mit ginge ja es auch nicht.
allerdings ist das nur auf meinem notebook so. bei anderen kann die lage auch ganz anders sein.
der optimus-manager braucht diese dateien auch nicht zwingend. es geht auch ohne.
es sei denn man will noch die hybrid bzw. optimus option oder andere funktionen.
im optimus-manager popen info-kästchen auf, wo einiges beschrieben ist. also mal lesen. :wink:

sorry wenn ich wieder etwas ausführlicher geworden bin.
aber ich gehe gerne ins detail und mag in manchen dingen keine oberflächligkeiten .
mir ging es in dem falle darum dass man das ganze auch richtig verstehen kann.

beste grüße,
micha

1 Like

Danke für die ausführliche Erläuterung, das sind zwar 892 Wörter, aber doch recht kurzweilig zu lesen :nerd_face:
Ich bin darauf angewiesen infos zu optimus Geräten von anderen zu bekommen da keiner im Team einen Optimus notebook hat um das an realer Hardware nachzuvollziehen.

Also 1000 Dank, ich werde den Hinweis zu bbswitch und acpi_call im Wiki zufügen.

Der Nvidia Treiber is immer der selbe genau, es sind in diesem Treiber eben optionen eingebaut die mit speziellen Befehlen angesprochen werden können, die verschiedenen Optimus Apps sind alle ein wenig verschieden aber es geht ja grundätzlich darum zwischen den beiden GPU’s zu wechseln.

Und es gibt zusätzlich nvidia-settings womit Einstellungen für die Nvidia GPU gemacht werden können.